Kundenservice
Erreichbarkeit
Ersatzteile
Qualität
Händler-Netz
E-Scooter Führerschein

Braucht man für einen E-Scooter einen Führerschein?

Wendig, leicht zu transportieren, aber auch schnell und rasant – E-Scooter bringen ohne Zweifel einiges an Leistung auf die Straße. Ganz unberechtigt stellt sich daher die Frage nicht, ob für das Fahren eines E-Scooters ein Führerschein notwendig ist. Und welche Verkehrsregeln gelten eigentlich für das Führen eines E-Rollers? Wir haben uns in diesem Beitrag der Thematik angenommen und zeigen Dir, worauf Du als Verkehrsteilnehmer mit Deinem  STREETBOOSTER achten musst. Selbstverständlich geben wir Dir auch eine zuverlässige Antwort darauf, wenn Du Dir gerade die Frage stellst „Braucht man für einen E-Scooter einen Führerschein?“

%
E-Scooter STREETBOOSTER Two

Der bewährt zuverlässige und leistungsstarke E-Scooter mit Wechsel-Akku-System.

20,3 kg Fahrzeuggewicht
800 Watt Spitzenleistung
Bis 41 km Reichweite
Kein Blinker-Lenker
Wechsel-Akku-System
Express-Lieferung
2 Jahre Premium-Service
Zusammenklappbar

749,00 € 799,00 € (6.26% gespart)
%
E-Scooter STREETBOOSTER One

Ein günstiger, leichter und wendiger E-Scooter, den Du überall hin mitnehmen kannst.

13,9 kg Fahrzeuggewicht
620 Watt Spitzenleistung
Bis 35 km Reichweite
Kein Blinker-Lenker
Kein Wechsel-Akku-System
Keine Express-Lieferung
Kein Premium-Service
Zusammenklappbar

499,00 € 699,00 € (28.61% gespart)
E-Scooter STREETBOOSTER Castor

Der große Bruder vom Pollux mit stärkerem Motor und bis zu 45 km/h schnell.

36 kg Fahrzeuggewicht
1320 Watt Spitzenleistung
Bis 55 km Reichweite
Blinker-Lenker
Wechsel-Akku-System
Express-Lieferung
2 Jahre Premium-Service
Nicht zusammenklappbar

1.699,00 €

Führerschein für den E-Scooter: Ja oder Nein?

Wer mit einem E-Scooter unterwegs sein will, benötigt keinen Führerschein. Du musst nur mindestens ein Alter von 14 Jahren haben, um einen E-Roller führen zu dürfen. Die Frage, ob man für einen E-Scooter einen Führerschein benötigt, können wir an dieser Stelle mit einem klaren Nein beantworten.

Dennoch gibt es einige Richtlinien, die mit der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung am 15.06.2019 in Kraft getreten sind und die Teilnahme am Straßenverkehr mit den emissionsfreien Flitzern regeln. An diese musst Du Dich halten, sonst drohen neben Bußgeldern sogar Punkte in Flensburg. Nachdem wir jetzt die Frage rund um den Elektroroller-Führerschein geklärt haben, zeigen wir Dir nachfolgend, was Du beim Führen eines E-Scooters zu beachten hast.

Wo darf ich mit einem E-Scooter fahren?

Mit Deinem E-Scooter nutzt Du wie mit einem Fahrrad auch die Radwege oder Radfahrstreifen. Sollten keine bereitstehen, kannst Du auf Fahrbahn und außerorts auf den Seitenstreifen ausweichen. Achte darauf nicht auf Gehwegen und in Fußgängerzonen auf dem Trittbrett zu stehen. Das ist verboten und kostet Dich, wenn Du angehalten wirst, 15 bis 30 Euro.

Muss ich einen Helm beim E-Scooter fahren tragen?

Eine Pflicht besteht nicht, wird jedoch empfohlen. Entscheide immer in Hinblick auf Deine eigene Fahrsicherheit und den äußeren Faktoren wie dem Verkehrsaufkommen. E-Scooter bringen es auf Geschwindigkeiten von bis zu 20 km/h. Ein Unfall kann schwerwiegende Folgen haben. Ein Helm schützt Dich im Ernstfall vor lebensgefährlichen Kopfverletzungen.

Wie sieht es mit der Promillegrenze bei E-Scootern aus?

Gemäß § 24a des Straßenverkehrsgesetzes gilt beim Führen eines E-Scooters die 0,5-Promille-Grenze. Strafbar wird man hingegen schon ab 0,3-Promille, wenn der Alkoholeinfluss eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr nicht mehr garantieren kann. Für all jene, die unter 21 Jahre alt und noch in der Probezeit sind, gibt es keine Toleranz. Es gilt die Null-Promille-Grenze. Fahren mit über 0,5-Promille kostet dabei rund 500 Euro, bringt zudem 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg mit.

Nebeneinander oder gar zusammen?

Ein E-Scooter darf nur von einer Person gefahren werden. Auch das Fahren nebeneinander ist nicht erlaubt und kann mit einem Bußgeld von bis zu 30 Euro geahndet werden.

Muss ich meinen E-Scootern versichern?

Bei E-Scootern besteht eine Versicherungspflicht einer Haftpflichtversicherung, da es sich rechtlich um ein Kraftfahrzeug handelt. Eine Versicherungsplakette ist dafür kenntlich an der dafür vorgesehenen Stelle am Fahrzeug anzubringen. Kommt es durch einen Unfall mit Deinem E-Scooter zu einem Schaden an einer dritten Person, übernimmt die Versicherung die Schadensersatzforderungen und bringt noch einige weitere unersetzliche Leistungen mit. Wir kooperieren mit unserer Partnerversicherung „Die Bayerische“ und bieten Dir damit direkt eine attraktive Haftpflichtversicherung beim Kauf Deines STREETBOOSTERS an.

Warum ist die Straßenzulassung wichtig?

Um legal am Straßenverkehr teilnehmen zu können, benötigen E-Scooter eine gültige Straßenzulassung. Die Versicherungsplakette und die Betriebserlaubnis bestätigen diese im Fall des E-Scooters. Bei unseren Modellen bekommst Du zudem ein Kennzeichen mitgeliefert.

 

Für die Zulassung gelten folgenden Bedingungen:

 

  • Der E-Scooter darf nicht mehr als 20 km/h fahren.
  • Er muss über eine Lenkstange verfügen.
  • Die Nennwertleistung darf nicht mehr als 500 Watt betragen.
  • Das Gewicht der E-Scooter darf nicht mehr als 55 kg aufweisen.
  • Zwei unabhängig voneinander agierende Bremsen sind Pflicht.
  • Es muss ein Beleuchtungssystem vorne und hinten vorhanden sein.
  • Eine Klingel ist zwingend.
  • Die gültige Versicherungsplakette muss sichtbar angebracht sein.

 

Wer einen E-Scooter ohne Straßenzulassung außerhalb des eigenen Grundstücks fährt, muss mit Bußgeldern in Höhe von 70 € und einem Punkt in Flensburg rechnen.

 

Einen Führerschein braucht man für einen E-Scooter zwar nicht, dennoch gibt es einige gesetzliche Richtlinien, an die sich Fahrer halten müssen. Die meisten kennst Du jetzt. Gerne beantworten wir Dir weitere Fragen zum Thema, was ist mit einem E-Scooter erlaubt und was nicht. Zudem haben wir in unserem Onlineshop ein E-Scooter FAQ mit den wichtigsten Fragen im Überblick.